Wie man ein Vision Board gestaltet

“Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, ist was wir für uns erreichen werden.”

Vision Boards können Ihnen helfen, Ihre Träume und größten Visionen zu verwirklichen. Sportler und Prominente nutzen die Kraft von Vision Boards und arbeiten mit Ihren Coaches daran, Ihre Ziele zu visualisieren. Ich bin ein großer Fan von Vision Boards und versuche jedes Jahr ein neues zu gestalten, um mir klar zu machen wo ich stehe und wo ich hinmöchte. Und

Warum mache ich mir jedes Jahr die Mühe, fragen Sie sich vielleicht. Aber jedes Jahr verändert sich natürlich mein Vision Board und mein Zielbild. Und sie dienen mir als Werkzeug, um mich zu insirieren, um mich zu motivieren und mich auch bei der Stange zu halten. Außerdem macht es einfach Spaß, sie zu gestalten. Trauen Sie sich, nehmen Sie sich einfach Zeit für sich und Ihre Träume.

Wie man ein Vision Board gestaltet

Es gibt keine “Richtig” oder “Falsch”, wenn es darum geht, ein Vision Board als Interpretation Ihrer Träume und Hoffnungen zu gestalten. Jedes Vision Board ist ganz anders, so einzigartig wie die Person, die es gestaltet hat. Und wenn Sie jedes Jahr mit Hilfe eines Vision Boards klären, wo Sie gerade stehen, werden Sie feststellen, dass selbst ihre eigenen Werke jedes Jahr sehr unterschiedlich ausfallen werden.

Sollten Sie trotzdem gern eine kleine Anleitung wünschen, dann sind hier einige kleine Schritte, die Sie auf ihrem Weg zu Ihrem ersten eigenen Vision Board beherzigen können:

1. Nachdenken.

Finden Sie einen ruhigen Ort zum Sitzen oder Ligen, wo Sie genügend Kraft finden um Ihre Vision zu starten. Ich habe zum Beispiel einen Platz an der Hamburger Alster, den ich aufsuche, wenn ich etwas für mich klären möchte. Verbringen Sie einige Zeit mit Ihren Gedanken, erlauben Sie sich, Ihre Gedanken durch Ihre wunderbare Vision spazieren gehen zu lassen. Visiualisieren Sie die inspirierendste Zukunft, die Sie sich vorstellen können. Stellen Sie sich dabei Fragen wie diese hier:

“Wie sieht meine Umgebung aus, in der ich bin?”
“Wer ist bei mir?”
“Wo lebe ich?”
“Wie fühle ich mich?”
“Wie sehe ich aus?”
“Wo arbeite ich? Was arbeite ich?”
“Wer sind meine Mentoren?”
“Wieviel Geld verdiene ich?”

aber erlauben Sie sich auch Fragen wie:
“Welche Träume habe ich?”
“Was möchte ich gern sein?”
“Was möchte ich gern tun?”
“Was möchte ich gern haben?”
“Worüber freue ich mich ganz besonders?”

2. Suchen.

Nun machen Sie sich auf die Suche und finden Bilder, Worte, Zitate oder Affirmationen, die Sie an alle Ihre inneren Bilder Ihrer Zukunft erinnern. An alle Menschen, die Sie treffen möchten und die Sie umgeben sollen, an Orte, an denen Sie leben möchten oder die Sie besuchen möchten, an die Events, die Sie erleben möchten, die Leistungen, die Sie erreichen möchten, die Gefühle, nach denen Sie streben und die Sie erleben möchten. Nutzen Sie Magazine, Zeitschriften, Postkarten, aber auch Online Tools wie Google Images, Compfight, Flickr oder Pinterest, um Bilder online zu finden.

3. Gestalten.

Kaufen Sie eine Pinnwand, oder nutzen Sie auch einfach eine Wand in Ihrer Wohnung und arbeiten Sie mit Malerkreppband. Pinnen oder kleben Sie Ihre Bilder an diese Wand.
Legen Sie los. Jetzt!

Vision Board Zielbild

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.